Politisches Nachtgebet

Kreuzeskirche

Das nächste Politische Nachtgebet

findet statt am

Montag, 3. Juli 2017, 18 Uhr

Thema:

Abbau auf Raten? Die Situation der Stahlindustrie in Duisburg

Das Politische Nachtgebet im Juli hat die aktuelle Situation der Stahlindustrie in Duisburg zum Thema. Immer noch ist Duisburg ein zentraler Stahlstandort in Europa mit mehreren tausend Arbeitsplätzen. Die Branche befindet sich aber in einem Umbruch. Unklar sind die konkreten Pläne des größten Stahlproduzenten in Duisburg, der ThyssenKrupp Steel Europe. Wieder einmal droht – wie schon so oft in der Vergangenheit -ein Abbau von Arbeitsplätzen und Werksschließungen. Dies wird auch Folgen für die Stadt haben.

Was sind die Herausforderungen, vor denen aktuell die Stahlindustrie steht? Welche Informationen, etwa über eine mögliche Fusion, liegen vor? Was befürchtet die Arbeitnehmerseite? Darüber soll im Politischen Nachtgebet mit Vertretern von Gewerkschaft und Betriebsrat gesprochen werden.

Gesprächspartner:

Günter Back, Gesamtbetriebsratsvorsitzender ThyssenKrupp Steel Europe

Werner von Häfen, Betriebsratsvorsitzender ThyssenKrupp Steel Europe Werk Hüttenheim

Dieter Lieske, 1. Bevollmächtigter IG Metall Duisburg-Dinslaken (angefragt)

 Ausstellung 

„111 Jahre Konfirmationen in der Kreuzeskirche und Lutherkirche“

Bis in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg reichen die Erinnerungsstücke an die Konfirmation in den beiden Kirchen unserer Gemeinde zurück. Vieles, was mit diesem kirchlichen und biografischen Ereignis zusammenhängt, ist abgegeben worden und soll nun präsentiert werden: Konfirmationsurkunden, das typische Gruppenbild, Liederblätter zum Gottesdienst, Geschenke zur Konfirmation, alte Bibeln und Gesangbücher.

Die Ausstellung gibt einen Überblick über Jahrzehnte kirchlichen Lebens und zeigt, was sich im Laufe der Zeit verändert hat. Sie kann während der Öffnungszeiten der Kreuzeskirche besichtigt werden. Die Ausstellung endet mit dem Tag des offenen Denkmals am 10. September.

Beachten Sie auch die aktuellen Hinweise auf der Homepage der Evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh-Obermarxloh: hier klicken